Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Geschichte

Otto v. G. hörte von den Kurerfolgen Sebastian Kneipps, und nachdem er und andere Ärzte einige ihrer Patienten erfolglos behandelt hatten, sandten sie diese nach Bad Wörishofen, Pfarrer Kneipps Wirkungsstätte. Der Kurerfolg war so verblüffend, dass Otto von Guggenberg beschloss, sich Kneipps Methode anzueignen.
 
Sein Aufenthalt in Bad Wörishofen und die Zusammenarbeit mit Sebastian Kneipp, ließen in ihm die Entscheidung heranreifen, die Kneippmethode, nachdem sie von anderen Ärzten nicht anerkannt wurde, wissenschaftlich zu untermauern.
 Nach seinem Ermessen war Brixen, durch das milde Klima, seine Lage im Grünen und an der Rienz, idealer Standort für seine Wasserheilanstalt. 
In der Verwandtschaft und wohl auch in der Brixner Öffentlichkeit wurde die Gründung der „Guggenbergschen Wasserheilanstalt“ etwas skeptisch zur Kenntnis genommen. Bald stellte sich heraus, dass der Kurarzt damit ins Schwarze getroffen hatte. Die günstige Wirtschaftskonjunktur und der Aufschwung des Fremdenverkehrs in Tirol kam ihm dabei zu gute.
 Der Leiter der Wasserheilanstalt reagierte prompt auf diese erfreuliche Entwicklung und nahm bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges immer wieder Erweiterungen, Verbesserungen und Umbauten am Kurkomplex vor. Die Eröffnung des neuen Badehauses im Mai 1907 mit seiner technischen hochwertigen und modernen Ausstattung bedeutete einen beachtlichen Qualitätssprung und dadurch konnte das bisherige Badehaus in Gästezimmer umgewandelt werden. Die Belieferung mit naturfrischen Produkten war durch den Erwerb verschiedener Bauernhöfe möglich.
 Vor dem ersten Weltkrieg bestand die Anstalt aus fünf miteinander verbundenen Gebäuden, dem Neubau, dem alten Badehaus, dem Mittelgebäude, dem Lutzenhaus und dem neuen Badehaus. Eine Reihe von Wirtschaftsgebäuden, Parkanlagen und Tennisplätze ergänzten das Hauptgebäude.

Als erste Wasserheilanstalt dieser Art im Zeitalter der Monarchie war sie von dauerhaftem, medizinischem Erfolg begleitet. Von Jahr zu Jahr stieg die Zahl der Gäste und in relativ kurzer Zeit erlangte die Stadt Brixen Weltruhm. 

Pfarrer Kneipp selbst reiste in vorgerücktem Alter im Jahre 1892 nach Brixen, um seinen Schüler zu besuchen. In der 27. Ausgabe seines wichtigsten Werkes „Meine Wasserkur“ erwähnte Kneipp von Guggenberg: “ Eine zweite Anstalt dieser Art (die erste wurde in Bad Wörishofen von den Barmherzigen Brüdern gegründet), ist jene des Dr. Otto von Guggenberg in Brixen, einer meiner eifrigsten und kenntnisreichsten Abkömmlinge. Dort werden die Kranken sicher Beistand und Hilfe finden!“

Der Tod Otto von Guggenbergs 1914 bedeutete für das Haus einen großen Verlust und der Ausbruch des Ersten Weltkrieges war ein schwerer Einschnitt für die Entwicklung des Unternehmens. Nach dem Tod des Vaters hatte Hans von Guggenberg die ärztliche Leitung des Kurbetriebes inne. Der kriegsbedingte Geschäftsrückgang brachte den Verkauf von Besitztümern mit sich und die Niederlage Österreichs und die Zerreißung Tirols stellte das Haus vor eine vollkommen neue Situation.

Trotzdem riskierte die Familie – durch die wiederkehrende Konjunktur ermutigt – einige wichtige Umbauten.

Immer wieder sah sich die Leitung der Kuranstalt vor große Schwierigkeiten gestellt, sodass der Fortbestand fast unmöglich schien. So kam es zu großen Einbußen infolge der Weltwirtschaftskrise.

Während des Zweiten Weltkrieges diente das Haus vorerst Offizieren des italienischen Heeres als Erholungsheim, später als Hilfsspital der Stadt Brixen.
Nach dem Krieg war der Neustart der Kuranstalt in den Jahren 1948 bis 1959 von großen Schwierigkeiten und Anstrengungen begleitet.

In den Folgejahren wurden umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt, die das Haus technisch und energietechnisch auf den neuesten Stand brachten. Die Tradition und der Stil des Hauses wurden trotz ständiger Modernisierung bewahrt.

Auch Heute noch ist das Haus die einzige von der Internationalen Kneippkonföderation anerkannte Privatklinik in Italien, welche die Kneippkur in ihrer ursprünglichen Form verabreicht.

Die Privatklinik bietet neben den individuellen Therapiebedürfnissen ein Interieur, das für Entspannung und Wohlgefühl sorgt, und somit einen wesentlichen Teil für eine optimale Genesung darstellt.
 
Privatklinik Dr. von Guggenberg
Unterdrittelgasse 17 I - 39042 Brixen Tel.+39 0472 82 02 22
 
Newsletter
Immer bestens informiert
Newsletter abonnieren.
 
© 2017 Privatklinik Dr. von Guggenberg | MwSt-Nr. 00183220219
Kontaktieren Sie uns!